Aktuelles

ÖPNV: Mögliche Streik-Aktion im Regionalbus-Verkehr am Freitag, 13. Mai 2022

Aktuelle Informationen finden Bürgerinnen und Bürger über die Website des Landratsamts

Landkreis Schweinfurt. Am Freitag, 13. Mai 2022, kann es zu Warnstreiks im öffentlichen Personennahverkehr in den Regionalbuslinien kommen, von dem auch der Schülerverkehr am Morgen betroffen sein kann.

Der Landesverband Bayerischer Omnibusunternehmen (LBO) e.V. hat dazu aufgerufen, bis 9 Uhr die Busse im Linien- und Schülerverkehr stehen zu lassen. Die Stadtwerke Schweinfurt und einige Verkehrsunternehmen der Regionalbuslinien haben bereits mitgeteilt, sich nicht am Streik zu beteiligen.

Bürgerinnen und Bürger können sich über die aktuellen Entwicklungen auf der Homepage des Landratsamtes unter www.landkreis-schweinfurt.de/oepnv informieren.

Die Impfkampagne von Stadt und Landratsamt Schweinfurt geht weiter. Das Impfteam kommt am

Samstag, 28. Mai von 11 – 18 Uhr

in die Grundschule Euerbach.

 Für Personen ab 12 Jahren

Es ist keine Terminvereinbarung nötig.

Zur Impfung muss ein gültiger Lichtbildausweis (Personalausweis, Reisepass oder Führerschein) vorgelegt werden.

Zusätzlich wäre es hilfreich, wenn auch derImpfpass mitgebracht werden könnte.

Bitte denken Sie zusätzlich auch an persönliche Unterlagen zur Gesundheit, wie beispielsweise Ihren Diabetikerausweis, Herzpass oder Ihre Medikamentenliste.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Landkreises Schweinfurt unter https://www.landkreis-schweinfurt.de/aktuelles/impfkampagne2-1-1.

Start der Befragung zum Stichtag 15. Mai 2022

Landkreis Schweinfurt. Am 15. Mai beginnt die Feldphase des Zensus. Innerhalb von zwölf Wochen, bis zum 6. August, führen ehrenamtliche Erhebungsbeauftragte im Landkreis Schweinfurt Haushaltebefragungen auf Stichprobenbasis (die betroffenen Haushalte wurden durch ein statistisches Verfahren zufällig ausgewählt) bei Bürgerinnen und Bürgern durch. Ziel dieses Projektes ist es, die Bevölkerungszahl und Demografie in den einzelnen Gemeinden verlässlich zu eruieren. Bundesweit werden hierzu 2,2 Millionen Stichprobenanschriften erhoben. Die aus den Befragungen gewonnenen sicheren und soliden Informationen sind von Bedeutung für finanz- und gesellschaftspolitische Entscheidungen auf Europa-, Bundes- und Landesebene.

Vorbereitende Begehungen

Bereits Anfang Mai 2022 beginnen die sogenannten Vorbegehungen im Landkreis Schweinfurt. Hierfür suchen die Erhebungsbeauftragten vor dem Zensusstichtag die ihnen vom Statistischen Landesamt zugeteilten Anschriften in den Gemeinden auf, um einen Datenabgleich auf Grundlage der vorgefundenen Briefkastenbeschriftungen bzw. Klingelschildangaben durchzuführen.

Ausweispflicht und Datenschutz

Die Erhebungsbeauftragten sind bei ihrer Tätigkeit mit einem amtlichem Erhebungsbeauftragtenausweis, der in Kombination mit dem Personalausweis den Auskunftspflichtigen unaufgefordert vorzuzeigen ist und die Rechtmäßigkeit der Befragung bestätigt, zu identifizieren. Selbstverständlich wurden die ehrenamtlichen Helfer im Vorfeld ihres Einsatzes intensiv geschult und so auf ihre Aufgabe vorbereitet. Im Fokus stand hier die besondere Bedeutung des Datenschutzes. Die Erhebungsbeauftragten verpflichten sich zur Wahrung des Statistikgeheimnisses und zur Einhaltung des Datenschutzes im Hinblick auf die ihnen anvertrauten Auskünfte. Sie unterliegen somit der gesetzlichen Schweigepflicht.

Befragungen vor Ort

Ab Mai versenden die Erhebungsbeauftragten eine postalische Terminankündigung für die Befragungen vor Ort an die ausgewählten Haushalte. Bei diesem Termin werden Basisdaten zur Person und teilweise zu weiteren soziodemografischen Themen wie Wohnsituation, Bildung und Ausbildung beziehungsweise Arbeitsort und Branche ermittelt. Auskünfte zum Einkommen werden nicht erhoben. In der Regel dauern die Interviews ca. fünf bis zehn Minuten und können von einer volljährigen Person des Haushalts erledigt werden (Proxy-Interview). Ein Betreten der privaten Räume ist durch den Erhebungsbeauftragten nicht vorgesehen; die Befragungen können an der Haustüre durchgeführt werden. Auch sorgen Übersetzungshilfen in vierzehn Sprachen für einen erleichterten Ablauf der Befragungen. Da der Verlauf des Pandemiegeschehens aus heutiger Sicht nicht einzuschätzen ist, beachten die Erhebungsbeauftragten selbstverständlich die in dem Zeitfenster der Befragung geltenden Hygienebestimmungen und -empfehlungen, wie zum Beispiel das Tragen einer FFP2-Maske.

Die Bewohnerinnen und Bewohner von Wohnheimen werden ebenfalls durch Erhebungsbeauftragte interviewt; bei Gemeinschaftsunterkünften liegt die Auskunftspflicht bei der Einrichtungsleitung. Da die Daten der Melderegister hier häufig ungenau und unzureichend sind, wird jeweils eine Vollerhebung durchgeführt.

Anonymisierte Auswertung

Bei allen Befragungen im Rahmen des Zensus besteht für die Bürgerinnen und Bürger Auskunftspflicht nach dem Zensusgesetz. Diese ist notwendig, damit die geforderte hohe Qualität und Genauigkeit der Zensus-Ergebnisse erreicht werden kann. Immerhin liefert der Zensus die Grundlage für die Planung von beispielsweise Wohngebieten, Verkehrsnetzen oder Bildungseinrichtungen im Landkreis Schweinfurt. Die gewonnenen Daten werden ausschließlich anonymisiert ausgewertet und somit lassen die Ergebnisse keine Rückschlüsse auf einzelne Personen zu. Auch gilt das sogenannte Rückspielverbot. Das bedeutet, dass für statistische Zwecke erhobene Daten stets nur in eine Richtung fließen – hin zur amtlichen Statistik und nicht an Dritte weitergeleitet werden dürfen.

Mit den Ergebnissen des Zensus 2022 ist voraussichtlich Ende 2023 durch das Statistische Bundesamt zu rechnen. Die Webseite www.Zensus2022.de wird Ende 2023 zum zentralen Ergebnisportal.

Weitere Informationen zum Zensus 2022 sind auf der Homepage des Landratsamtes Schweinfurt unter www.landkreis-schweinfurt.de/zensus2022 abrufbar.

Schweinfurt Stadt und Landkreis. Das Impfzentrum auf dem Volksfestplatz wird mit Ende des Monats April seine Türen schließen. Dies wurde bereits Ende März über eine gemeinsame Pressemitteilung verkündet. Stadt und Landratsamt Schweinfurt halten das Impfangebot aber mit Weiterführung des Impfladens in der Stadtgalerie aufrecht.

Ab Mai wird demnach – weiterhin ohne Termin – ausschließlich im Impfladen im Erdgeschoss der Stadtgalerie geimpft. In der Stadtgalerie besteht die Wahl zwischen den mRNA-Impfstoffen von Biontech und Moderna. Auch der proteinbasierte Impfstoff Novavax steht zur Verfügung.

Die Öffnungszeiten bleiben wie bisher:

Dienstag bis Samstag (Gunnar-Wester-Straße 10, 97421 Schweinfurt)

11:00 Uhr bis 19:00 Uhr (außer an offiziellen Feiertagen).

Weiterführende Informationen zur Corona-Schutzimpfung sind abrufbar unter www.schweinfurt.de/sofortimpfung oder unter www.landkreis-schweinfurt.de/sofortimpfung.

Gemeinsam mit dem Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales hat der Bayerische Jugendring (BJR) eine Aktivierungskampagne ins Leben gerufen. Diese Kampagne soll der durch die Corona-Pandemie verursachten Isolation und Passivität junger Menschen sowie dem Frust und der Erschöpfung vieler Mitarbeitender in der Jugendarbeit entgegenwirken.

Hauptziel soll dabei sein, junge Menschen und Mitarbeitende der Jugendarbeit (wieder) neu für die Angebote der Jugendarbeit vor Ort zu gewinnen. Im Rahmen der Aktivierungskampagne werden als Zeichen der Wertschätzung und um die Jugendarbeit in Bayern nach der Covid-19-Pandemie wieder zu stärken, einmalig zusätzliche Mittel für das Jahr 2022 durch die Bayerische Staatsregierung zur Verfügung gestellt. Bereits jetzt bedanken wir uns bei all denjenigen, die dies ermöglichen.

Der Stadtjugendring und der Kreisjugendring Schweinfurt haben sich hinsichtlich der Verwendung der Gelder abgestimmt und ein gemeinsames Vorgehen erarbeitet.

Für uns steht fest, dass die Jugendverbände in Stadt und Landkreis Schweinfurt die Hauptakteure im Hinblick auf Angebote für Kinder und Jugendliche sind. Aus diesem Grund stellen die Jugendringe in Stadt und Landkreis für ihre Jugendverbände und -organisationen jeweils 20.000,00 € zur Verfügung. Stadt- und Kreisjugendring Schweinfurt sind somit Partner und Unterstützer der Jugendverbände.

Wir laden die Akteure der Jugendarbeit deshalb dazu ein, mit ihren Interessensbekundungen zur Aktivierung der Jugendarbeit auf uns zuzukommen. Wir freuen uns auf tolle Kooperationsprojekte!

Die Ideen können anhand einer Interessensbekundung bis spätestens 15.05.2022 beim Kreisjugendring eingereicht werden. Das Formular ist zu finden auf: https://www.kjr-sw.de/aktivierungskampagne

Für Rückfragen steht ab dem 25.04.2022 die Mitarbeiterin Kirsten Brahms (09721/6462033) gerne für Rückfragen während der Öffnungszeiten des Kreisjugendrings zur Verfügung.