Aktuelles

Informationen für die Geburtsjahrgänge 1959 bis 1964 zum Pflichtumtausch von Führerscheindokumenten; Frist: 19.01.2023

Die Geburtsjahrgänge 1959 bis 1964, die Inhaber einer alten deutschen Fahrerlaubnis (alter rosa oder grauer „Lappen“) sind,  müssen diesen bis zum 19.01.2023 umgetauscht haben.

Wenn diese Jahrgänge noch Inhaber eines vor dem 19.01.1999 ausgestellten Führerscheines sind, sollten sie den Umtausch ihrer Fahrerlaubnis rechtzeitig, also ca. sechs Monate vor dem 19.01.2023 beantragen, damit die Antragsbearbeitung rechtzeitig erfolgen und der neue Führerschein vor Ablauf der Frist ausgehändigt werden kann.

Die Erfahrungen der Fahrerlaubnisbehörde zeigen, dass es kurz vor Ablauf dieser Frist zu langen Bearbeitungszeiten kommen kann, wodurch eine rechtzeitige Aushändigung des Führerscheindokumentes nicht mehr möglich ist.

Informationen zum Umtauschverfahren finden Sie auf der Homepage des Landratsamtes  www.landkreis-schweinfurt.de. Für Rückfragen steht Ihnen die Fahrerlaubnisbehörde (Landratsamt) unter der Service-Hotline (09721/55-440) zur Verfügung.

Landratsamt Schweinfurt bereitet Aufnahme ukrainischer Geflüchteter vor

Im Landkreis werden Unterkunftsmöglichkeiten vorbereitet für Menschen, die vor dem Krieg in der Ukraine geflüchtet sind – Gemeinden und deren Bürgerinnen und Bürger signalisieren hohe Hilfsbereitschaft

Landkreis Schweinfurt. Der Krieg in der Ukraine sorgt aktuell für hohe Fluchtbewegungen aus dem von Russland angegriffenen osteuropäischen Land. Eine erhebliche Anzahl an ukrainischen Geflüchteten wird in den kommenden Tagen auch in Unterfranken erwartet – die ersten sind bereits eingetroffen. Es ist damit zu rechnen, dass eine Vielzahl weiterer hilfsbedürftiger Menschen auch im Landkreis Schweinfurt Schutz und Unterkunft suchen wird. 

Aufgrund dieser sich abzeichnenden Entwicklungen hat Landrat Florian Töpper bereits am vergangenen Donnerstag (24.2.) die zuständigen Stellen im Landratsamt mit den Vorbereitungen für die Aufnahme von Geflüchteten aus der Ukraine beauftragt. Die zuständigen Abteilungsleitungen im Landratsamt Schweinfurt, der Katastrophenschutz, die Kreisbrandinspektion und das Sozialamt zählen zu den beteiligten Bereichen des Hauses.

Im Landkreisgebiet werden aktuell Unterkunftsmöglichkeiten für die Geflüchteten geprüft und vorbereitet. Hierfür kommen im Bedarfsfall zum Beispiel auch verschiedene Turnhallen infrage. Derzeit ist allerdings schwer einschätzbar, wie viele Kapazitäten sowohl kurz-, als auch mittel- bis langfristig benötigt werden. Um bestmöglich vorbereitet zu sein, arbeitet das Landratsamt eng mit den Gemeinden sowie den örtlichen Hilfsorganisationen zusammen. Es besteht zudem enge Abstimmung mit der Regierung von Unterfranken.

Auch etliche Landkreisbürgerinnen und –bürger haben bereits ihren Unterstützungswillen signalisiert. Landrat Florian Töpper erklärt: „Ich bin sicher und erfahre schon in diesen Tagen, dass die Menschen aus der Ukraine mit einer überwältigenden Hilfsbereitschaft auch im Landkreis Schweinfurt und seinen 29 Gemeinden rechnen können.“ Hilfsangebote kommen derzeit zudem aus der gesamten Region Unterfranken und darüber hinaus. „Das beeindruckt mich und ich bin dankbar für diese gelebte Solidarität“, sagt Töpper.

Damit die Hilfe zielgerichtet da geleistet werden kann, wo sie benötigt wird, hat Landrat Töpper den Koordinierungsstab Ukrainehilfe am Landratsamt gebildet. Der Stab koordiniert für den Landkreis Schweinfurt das Hilfsangebot für die ukrainischen Geflüchteten und steht im engen Austausch mit anderen Behörden sowie den gemeinnützigen Organisationen. Zudem wurde ein Bürgertelefon eingerichtet. Es ist zu erreichen von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr und donnerstags von 8 bis 17 Uhr unter der Rufnummer 09721/55 -109. Bevorzugt sollte die Kontaktaufnahme mit dem Landratsamt jedoch bitte via E-Mail erfolgen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Bürgerinnen und Bürger, die sich ehrenamtlich für Flüchtlinge engagieren wollen, können zudem auf die Träger der Flüchtlings- und Integrationsberatung (Caritas, Diakonisches Werk, Paritätischer Wohlfahrtsverband, BRK) zugehen. Diese betreiben auch Kleiderkammern. Ein koordiniertes Vorgehen ist so gewährleistet.

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 08.02.2022 die Förderrichtlinien "Förderrichtlinie der Gemeinde Euerbach zur Förderung einer Photovoltaikanlage und/oder eines Batteriespeichers" und "Förderrichtlinie der Gemeinde Euerbach für die Bezuschussung von Lastenfahrrädern" für das Haushaltsjahr 2022 beschlossen. Die vorab genannten Förderrichtlinien treten zum 01.03.2022 in Kraft.

Weitere Informationen unter:

https://www.euerbach.de/buergerservice/foerderrichtlinien.html

Es gibt viele gute Gründe für eine Impfung

Die Corona-Schutzimpfung ist und bleibt der wichtigste Schritt auf dem Weg zurück in einen gewohnten Alltag. Darum ist die Impfbereitschaft von uns allen weiterhin essentiell im gemeinsamen Kampf gegen Corona. 

Es gibt viele gute Gründe für eine Impfung. Informieren Sie sich dazu kurz und knapp unter www.ichtusfuer.bayern.de

 

Impfangebote in Stadt und Landkreis Schweinfurt

Sie möchten sich erstmals impfen lassen oder wollen Ihren bestehenden Impfschutz auffrischen? 

Im Folgenden finden Sie alle Impfangebote von Stadt und Landratsamt Schweinfurt. Eine Auswahl an Arztpraxen in Stadt und Landkreis Schweinfurt, die derzeit Impfungen durchführen, finden Sie im weiteren Verlauf dieser Seite. 

Bitte lesen Sie für alle weiteren Informationen auch den Absatz weiter unten "Allgemeine Informationen zur Impfung". 

Impfzentrum am Volksfestplatz

  • Montag bis Sonntag 
    11 - 19 Uhr

     
  • Sonderöffnungszeiten des Impfzentrums über die Feiertage (Die Termine werden zeitnah freigeschaltet):
    6. Januar 2022: 11 bis 19 Uhr
  • Immer mittwochs: Kinderimpfnachmittag
    15 - 19 Uhr (Impfangebot nur für Kinder von 5 - 11 Jahren)Wichtig: Um dort geimpft werden zu können, vereinbaren Sie bitte einen Termin.

//www.google.de/maps/place/Bayerisches+Impfzentrum+Schweinfurt/@50.0472417,10.200458,17z/data=!4m12!1m6!3m5!1s0x47a2f77932c2e651:0x49854e75546eb4bb!2sBayerisches+Impfzentrum+Schweinfurt!8m2!3d50.0474029!4d10.2025042!3m4!1s0x47a2f77932c2e651:0x49854e75546eb4bb!8m2!3d50.0474029!4d10.2025042">Adresse: Am Volksfestplatz, 97421 Schweinfurt
Betreiber des Impfzentrums am Volksfestplatz, „Impfen vor Ort“ und des Impfbus:

21Dx GmbH mit der Stadt Schweinfurt
Telefon-Hotline 0800-8772834, Erreichbarkeit von Mo - Fr, 8 bis 12 Uhr 

Mobiles Impfen

Die Impfkampagne von Stadt und Landratsamt Schweinfurt geht auch im neuen Jahr weiter - mit einer Anpassung: Der Impfbus wird von mobilen Impfteams abgelöst. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht der Termine für das mobile Impfen:

  • Wichtig: Um dort geimpft werden zu können, vereinbaren Sie bitte einen Termin.

Samstag, 8. Januar 2022
13 - 19 Uhr Feuerwehrhaus, Lehmgrube 2, Stadtlauringen
 

Sonntag, 9. Januar 2022
13 - 19 Uhr Pfarrheim, Hauptstraße 53, 97453 Schonungen
 

Montag, 10. Januar 2022
13 - 19 Uhr Rathaus, Martin-Werner-Platz 1, 97490 Poppenhausen
 

Samstag, 15. Januar 2022
13 - 19 Uhr Alte Schule, Kirchberg 6, 97537 Wipfeld
 

Sonntag, 16. Januar 2022
13 - 19 Uhr Dr. Maria Probst Halle, Friedhofstraße 18, Wasserlosen
 

Montag, 17. Januar 2022
13 - 19 Uhr Historisches Rathaus, Hauptstraße 1, 97508 Grettstadt
 

Samstag, 22. Januar 2022
13 - 19 Uhr Pfarrheim, Ahornstraße 15, 97532 Üchtelhausen
 

Sonntag, 23. Januar 2022
13 - 19 Uhr Feuerwehrhaus, Gänswasen 12, 97509 Zeilitzheim-Kolitzheim
 

Montag, 24. Januar 2022
13 - 19 Uhr Feuerwehrhaus, Lehmgrube 2, 97488 Stadtlauringen
 

Samstag, 29. Januar 2022
13 - 19 Uhr Falkenbergzentrum, Bachgasse 10, 97499 Donnersdorf
 

Sonntag, 30. Januar 2022
13 - 19 Uhr Rathaus, Martin-Werner-Platz, 97490 Poppenhausen
 

Montag, 31. Januar 2022
13 - 19 Uhr Dr. Maria Probst Halle, Friedhofstraße 18, Wasserlosen

Impfstellen in Gerolzhofen und Werneck

Die Aufstockung der Impfteams macht es möglich, dass seit dem 29. November 2021 auch im Landkreis wieder zusätzliche Impfangebote gemacht werden können.

  • Impfstelle in der Stadthalle in Gerolzhofen (Dingolshäuser Straße 13)
    Montag bis Sonntag von 12 bis 19 UhrImmer donnerstags: Kinderimpfnachmittag in der Impfstelle Gerolzhofen
    15 - 19 Uhr (Impfangebot nur für Kinder von 5 - 11 Jahren)(Wichtig: Diesese Angebote bestehen nicht an offiziellen Feiertagen)
     
  • Impfstelle in Werneck im Pfarrheim (Balthasar-Neumann-Straße 19)
    Freitags bis Sonntag von 12 bis 19 Uhr 
    (Wichtig: Dieses Angebot besteht nicht an offiziellen Feiertagen)
     
  • Wichtig: Um in Gerolzhofen oder Werneck geimpft werden zu können, vereinbaren Sie bitte einen Termin


"Impfladen"

  • Montag bis Samstag
    11 - 19 Uhr 
    Stadtgalerie Schweinfurt (Erdgeschoss)Wichtig: Um das Angebot in der Stadtgalerie wahrnehmen zu können, vereinbaren Sie bitte einen Termin.
    (Dieses Angebot besteht nicht an offiziellen Feiertagen)

Arztpraxen

Im Folgenden finden Sie außerdem eine Auswahl an Arzt-Praxen in Stadt und Landkreis Schweinfurt, die derzeit Impfungen durchführen. Bitte beachten Sie, dass diese Liste fortlaufend aktualisiert und angepasst werden kann und keine abschließende Auflistung aller Praxen, die Impfungen durchführen, darstellt. 

Hinweis: Es kann in Einzelfällen vorkommen, dass die unten aufgeführten Praxen zwischenzeitlich aufgrund der erhöhten Nachfrage nur noch ihre eigenen Patienten impfen. Bitte erkundigen Sie sich daher im Vorfeld bei der jeweiligen Praxis.

Allgemeine Informationen zur Impfung

Aktuelle Öffnung rund um die Feiertage

Am 6. Januar 2022 bleiben bis auf das Impfzentrum am Volksfestplatz alle anderen Impfstellen von Stadt und Landratsamt Schweinfurt geschlossen.

Sonderöffnungszeiten des Impfzentrums über die Feiertage

Mit vorheriger Terminvereinbarung sind Impfungen im Impfzentrum zu folgenden Zeiten möglich:
6. Januar 2022: 11 bis 19 Uhr

Grundsätzliche Informationen

Zu jeder Impfung muss ein gültiger Lichtbildausweis (Personalausweis, Reisepass oder Führerschein) vorgelegt werden können. Zusätzlich wäre es hilfreich, wenn auch der Impfpass sowie die weiter unten aufgelisteten Dokumente mitgebracht werden könnten. Wer keinen Impfpass dabei hat, erhält vor Ort eine entsprechende Bescheinigung. 

Impfung für Kinder und Jugendliche über 12 Jahren

Kinder und Jugendliche von 12 bis 17 Jahren können alle angebotenen Impfmöglichkeiten nutzen (Sprechen Sie auch hier zunächst bzw. vorrangig Ihren Hausarzt an); unter 16-Jährige müssen bei der Erstimpfung von einem Erziehungsberechtigten begleitet werden. Bei der jeweiligen Zweitimpfung genügt eine schriftliche Einwilligung der Eltern. 

Impfung für Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 11 Jahren

Die Ständige Impfkommission (STIKO) aktualisierte ihre COVID-19-Impfempfehlung am 9. Dezember 2021 und empfiehlt Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren mit Vorerkrankungen die Impfung gegen COVID-19. Bei individuellem Wunsch können auch Kinder ohne Vorerkrankung geimpft werden. Entsprechend der STIKO-Empfehlung verfährt auch das Impfzentrum für Stadt und Landkreis Schweinfurt. Bei Kindern von 5 - 11 Jahren ohne Vorerkrankungen wird der individuelle Wunsch nach der Impfung dokumentiert.

Vor der Impfung prüft der Impfarzt, in Absprache mit einem gesetzlichen Vertreter, ob eine Impfung angebracht ist und keine medizinischen Gründe bestehen, die gegen eine Impfung sprechen. So muss bei der Impfung einer Person zwischen 5 und 11 Jahren mindestens ein Elternteil, der sich ausweisen kann, bei der Impfaufklärung anwesend sein. Zusätzlich müssen alle Erziehungsberechtigten eine Einverständniserklärung unterschreiben, die ebenfalls zum Impftermin mitgebracht werden muss.

Zum Impftermin muss der Impfpass des Kindes und ein aktuelles Ausweisdokument (Kinderausweis, Schülerausweis, Reisepass oder Personalausweis) mitgebracht werden. Auch der/die Erziehungsberechtigte muss sich anhand eines gültigen Lichtbildausweises (Personalausweis oder Führerschein) identifizieren lassen können.

Verimpft wird ausschließlich der Kinderimpfstoff von BioNTech/Pfizer. Er unterscheidet sich in Dosierung, Konzentration und Handhabung von dem Impfstoff, der ab 12 Jahren eingesetzt wird. Im Abstand von 3 bis 6 Wochen nach der ersten Impfung ist entsprechend der STIKO-Empfehlung eine Zweitimpfung erforderlich.Familienleitfaden
Häufig gestellte Fragen und hilfreiche Antworten zur Impfung finden Eltern und Sorgeberechtigten im Familienleitfaden des Bundesgesundheitsministeriums.

Auffrischungsimpfung

Alle Personen ab 18 Jahren, deren vollständige Grundimmunisierung bereits 3 Monate zurückliegt, sollten ihren Impfschutz durch eine dritte Impfung auffrischen lassen. So lautet die neueste Empfehlung der Ständigen Impfkommission. Das Impfzentrum für Stadt und Landkreis setzt die neue STIKO-Empfehlung ab sofort um und bietet bei allen Impfstellen Auffrischimpfungen für Volljährige nach bereits drei Monaten an. Das gilt auch für diejenigen, die nach einer Grundimmunisierung mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson bereits eine zweite Impfung mit einem mRNA-Impfstoff erhalten haben. Diese zweite Impfung zählt nicht als Auffrischung, sondern dient der Vervollständigung des Grundimpfschutzes. Daher ist auch für diese Personengruppe eine Auffrischung erforderlich, um von der Vorlagepflicht eines Testnachweises im Rahmen der 2G plus-Regelung befreit zu sein. 

Zusätzlich sollen Personen ab 18 Jahren, die nach durchgemachter SARS-CoV-2-Infek­tion bereits eine Impfstoffdosis erhalten haben, zur Aufrechterhaltung des Schutzes eine Auffrischimpfung im Abstand von mindestens 3 Monaten zur vorangegangenen Impfstoffdosis erhalten.

Die Auffrischungsimpfungen werden mit einem mRNA-Impfstoff durchgeführt, auch wenn man zuvor mit dem Impfstoff von Astra Zeneca oder Johnson & Johnson geimpft wurde.Weitere hilfreiche Antworten auf häufige Fragen rund um die Auffrischimpfung finden Sie hierTerminbuchung notwendig

Ab sofort ist für alle Impfangebote von Stadt und Landratsamt wieder eine Terminvereinbarung notwendig.
Terminbuchungen sind hier möglich. Über die Software für die Terminvereinbarung werden Impftermine grundsätzlich immer für die folgenden 7 bis 14 Tage angeboten
Die Software ist in jedem Fall aktiv geschaltet, falls keine Termine zur Verfügung stehen, kann davon ausgegangen werden, dass derzeit alle Termine ausgebucht sind.

Ergänzende Hotline für die Terminvereinbarung: 0800 8772834 (Montag bis Freitag zwischen 8 und 12 Uhr)

Jüngere Bürgerinnen und Bürger werden darum gebeten, ihre älteren Mitbürger/innen (Eltern, Großeltern, etc.) bei der Online-Terminvereinbarung zu unterstützen, um eine Überlastung der Hotline zu vermeiden.

Dokumente für den Termin bitte ausgedruckt und ausgefüllt mitbringen

Für einen reibungslosen und vor allem schnelleren Ablauf vor Ort bitten wir Sie darum, die weiter untenstehenden Dokumente ausgedruckt sowie ausgefüllt zu den einzelnen Impfterminen mitzubringen. 

Verwendete Impfstoffe

Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat empfohlen, Personen unter 30 Jahren nur noch mit dem Impfstoff von BioNTech zu impfen. Dieser Empfehlung folgt das Impfzentrum Schweinfurt. Aufgrund der Kontingentierung dieses Impfstoffs durch den Bund und der Empfehlung der STIKO muss der Impfstoff von BioNTech vorerst der genannten Personengruppe vorbehalten bleiben.

Deshalb erhalten ab dem 29. November 2021 alle Personen über 30 Jahre ausschließlich den Impfstoff von Moderna.

Es kann insofern leider auch keine Rücksicht auf eine andere Impfstoffwahl bei der Terminvereinbarung genommen werden. Stadt und Landratsamt bitten um Verständnis für diese Maßnahme, die im Hinblick auf die Kontingentierung des Impfstoffs von BioNTech unausweichlich ist.

Impfung bei Schwangerschaft

Das Impfzentrum von Stadt Schweinfurt und Landratsamt Schweinfurt bietet keine Impfungen für schwangere Frauen an. Diese werden bei Interesse an einer Corona-Schutzimpfung gebeten, sich an ihre Gynäkologin oder ihren Gynäkologen zu wenden. Dieser kann eine sicherere Anamnese erstellen, um Nachteile für das ungeborene Kind sicher auszuschließen. Stillende Mütter erhalten auch bei den Sonderimpfaktionen und im Impfzentrum eine Impfung.